Blumen und Pflanzen im Winter

Wie überstehen Pflanzen, Blumen und Bäume nur den Winter? Kälte, Frost, Schnee … wir zittern bei Kälte und ziehen uns zurück bzw. machen es uns an einem warmen Ort gemütlich. Aber was machen Pflanzen? Haben sie einen ähnlichen Reflex?

Im Winter widerstehen Pflanzen der Kälte und dem Mangel an Sonnenschein. Viele Pflanzen fallen in einen “Schlaf”, keine Winterruhe wie einige Tiere es tun, aber genug, um ihre Lebensaktivitäten zu reduzieren, um sich zu schützen.

Hier nur mal einige Beispiele wie einige Blumen und Pflanzen reagieren um zu überleben:

  • Laubbäume verlieren ihre Blätter im Herbst und begegnen dem Winter fast „nackt“. Dieser Blätterverlust ist ein ganz natürliches Phänomen, bei dem die Wasserreserven gespart und vor Verdunstung bewahrt werden. Darüber hinaus bieten Bäume ihren Knospen einen sicheren Schutz, durch einer Art Hülle.
  • Bäume, die ihre Blätter nicht verlieren, widerstehen dem Winter, weil sie nur sehr wenig Wasser benötigen. Zudem tönen sich im Herbst ihre Blätter dunkler oder ein wenig brauner um mehr Sonnenlicht im Winter zu erfassen.
  • Andere Pflanzen reduzieren die Anzahl und Entfaltung ihrer Blätter, Blumen machen das extrem. Wenn man genau hinschaut, dann kann man feststellen, dass nur wenige Knospen oder Blüten bleiben. Der Grund ist das maximale Speichern von Energie in den Wurzeln.
  • Knollengewächse sind von der Kälte gut durch eine mehr oder weniger dicke Schicht sie bedeckender Erde geschützt. Auf sich selbst gestellt überleben sie, weil sie sich darauf konzentrieren die gesamte Energie in den Knollen und Wurzeln zu speichern.
  • Andere Arten haben eine Lebensdauer von ein bis zwei Jahren, weswegen es kein Weltuntergang ist, wenn diese nach “so kurzer” Zeit am Ende Ihres natürlichen Lebenszyklus eingehen. Bevor diese Pflanzen eingehen, geben sie Samen ab, welche im Frühjahr wieder wachsen.

Schneeglocken

Für dekorative Topfpflanzen im Garten oder in der Wohnung gelten einige Grundprinzipien im Winter, um sie bestmöglich durchzubringen. Pflanzen genannten „nicht robust“ müssen drinnen platziert werden, um sie vor Frost zu schützen. Es handelt sich um Pflanzen, die in es in ihrer natürlichen Umgebung nicht gewohnt sind der Kälte und Frost zu stellen. Am besten ist es diese Pflanzen an einem kühlen und luftigen Platz zu halten. Außerdem können Pflanzen auch durch ein Gewächshauses oder mit ringsum Stiele in die Erde gesteckten Stroh geschützt werden. Einige Knollen und Zwiebeln halten sich auch gut in einer Box.

Diese Staudenblumen widerstehen Kälte und Frost. Sie ermöglichen Ihrem Garten ein wenig Farbe zu bewahren, was ein netter Farbtupfer in der sonst verschlafen grauen Jahreszeit ist:

  • Nieswurz: Diese Blumen sind extrem widerstandsfähig gegen Kälte. Diese Christrose oder Winterrose ist eigentlich gar keine Rose überhaupt. Einfach zu züchten und nicht anspruchsvoll, hat der Nieswurz eine niedrige Bodenabdeckung mit Blättern an langen Stängeln. Der Nieswurz ist perfekt in einer Vase und hält noch länger, wenn man ihn in einer Schüssel schwimmen lässt.
  • Winterheide/Schneeheide (Erica): Mit ihren bunten Glocken, blüht die Winterheide von Dezember bis Februar und und widersteht dem Frost wunderbar.
  • Primrose: In Töpfen oder direkt im Garten populär, sind Primrose perfekt, helle Farben in den Winter zu bringen.
  • Stiefmütterchen: Sie sind die wahre Königin des Winters! Stiefmütterchen und Veilchen sind resistent gegen Kälte und sehr gut im Winter aufgehoben. In einem Blumentopf auf dem Balkon, allein oder mit anderen Blumen gemischt – Stiefmütterchen bringen immer einen Hauch von Glück.
  • Krokus: Diese kleine Blume blühen zwar im Winter, doch Ihnen macht harter Frost schwer zu schaffen.
  • Schneeglöckchen: Wir finden sie sehr oft in Wäldern und Gärten. Das Schneeglöckchen ist sicherlich eine kälteresistenten Blumen. Je kälter das Wetter, desto länger hält sich die Blume. Wenn Sie ein Schneeglöckchen blühen sehen, ist das ein positives Signal, dass der Winter zu Ende geht.

violette

Zimmerpflanzen

Für die Pflanzen in unseren überhitzten Wohnungen, gilt es manchmal auch darum den Winter zu überleben… gerade wegen der Wärme. Die Nähe einer Heizung ist nicht ideal. Oft werden die Blätter gelb und dies ist nicht einen Mangel an Wasser, sondern ein Mangel an Licht. Das Schlimmste fuer eine Pflanze im Winter ist ein abgedunkelter Raum. Ihre Aufgabe ist es, ein gutes Gleichgewicht zwischen Bewässerung, Licht und Wärme zu finden.

Ein Wasserspritzer auf die Blätter kann für bestimmte exotische Pflanzen, die eine stabile Feuchtigkeit benötigen, lebenswichtig sein. Denken Sie daran, Töpfe von überschüssigem Wasser zu leeren, da ein “Überwässern” die Pflanze verrotten lassen kann.

Amaryllis, Anthurium, Orchideen und Kalanchoe sind saisonale Pflanzen im Winter. Besuchen Sie unseren online Blumenladen. 24 Stunden geöffnet ist unser Webshop der Ort für Geschenkideen für jeden Anlass und um jeden mit einer Lieferung von Blumen und Pflanzen glücklich zu machen.

Verfasst von
More from EuroFlorist

Osterzeit

Der Frühling streckt seine Fühler aus, die Tage werden wieder länger und...
Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.