Traditionen zum Valentinstag

Der Valentinstag ist seit jeher ein beliebtes Ereignis und hat daher auch verschiedene Traditionen und Bräuche. Einige Bräuche haben die Zeit überdauert und sind noch heute relevant. Einige von Ihnen werden im Valentinstag möglicherweise den rein kommerziellen Aspekt sehen, aber eines ist sicher –  das Fest der Liebe lässt niemanden gleichgültig.  Eine Grußkarte mit einer besonderen Liebesnachricht, Blumen und ein schönes Lächeln lassen uns zum Valentinstag auf Wolke 7 schweben.

BLUME11

Die  „Vogel für einen Mann“ Tradition

Einen Ehemann zu finden war die Sorge vieler Mädchen. Am Valentinstag konnten Mädchen Ihren zukünftigen Ehemann erraten. Als Zeichen dienten Vögel: Ein Sperling kündigte eine glückliche Ehe mit einem wohlhabenden Mann an;  ein Rotkehlchen deutete auf einen Matrosen als zukünftigen Ehemann hin, ein Distelfink war das Zeichen einer glücklichen Ehe mit einem sehr reichen Mann. Natürlich mussten sich die Mädchen für die Vorhersage in den natürlichen Lebensraum der drei Vögel begeben, z.B. in einen Wald oder Park. Für die Echtheit dieses Brauches gibt es allerdings leider keinen Beweis.

Das Taschentuch

Junge Menschen hatten früher sehr wenig Gelegenheit sich kennenzulernen und ihr Interesse aneinander zu zeigen. Junge Frauen hatten daher die Angewohnheit, ihr Taschentuch vermeintlich ausversehen zu Füßen Ihres Valentins fallen zu lassen. Damit lenkten Sie die Aufmerksamkeit  Ihres Angebeteten auf sich konnten Ihr Interesse bekunden. Oft waren die Taschentücher parfümiert.

Die Saudée

Einer alten Tradition von Lothringen im Osten Frankreichs zufolge, trugen junge Männer jedes Jahr im Februar  auf einer Liste den Namen des Mädchens ein, das  ihr Valentine sein sollte. Wenn ein Mädchen  von mehreren jungen Männern gewählt wurde, mussten sie vor einem „Gericht“ erscheinen, um ihren Fall vorzustellen. Das Mädchen erhielt dann während es ganzen Jahres kleine Geschenke.

X für Kuss

Da früher nur sehr wenige Menschen schreiben konnten, diente das Zeichen X als Unterschrift. Es war nicht einfach ein Kreuz  unterhalb eines Dokuments,  sondern ein Eid auf das Kreuz von Jesus Christus. Diese X hatte den Wert von einem Kuss am Kreuz. Nach und nach wurde es zur Gewohnheit, Grußkarten zum Valentinstag mit einem X zu unterzeichnen, um einen Kuss zu symbolisieren.. Viele Kreuze gleich viele Küsse!

Geschenke

Es wurde zum Ritual zum Valentinstag freundliche Worte an geliebte Menschen zu richten. Nachrichten auf einer romantischen  Karte wurden nach und nach auch von kleine Geschenken, Schokolade, Schmuck, Blumen und einem romantisches Abendessen begleitet. Ein rotes Herz ist das am häufigsten verwendete Symbol für den Valentinstag und viele Geschenke sind mit einem roten Herz versehen.

Valentinstag weltweit

In einigen Ländern, wie in den angelsächsischen Ländern, tauschen  Kinder  zum Valentinstag Karten mit Ihren besten Freunden als Beweis Ihrer Freundschaft aus. Liebhaber tauschen „Valentines“ Karten aus, die heutzutage durch das Internet mehr und mehr virtuell werden.

In Brasilien wird statt des Valentinstags der sog. dia dos namorados (Tag der Liebhaber) am 12. Juni gefeiert.

In China hat der Valentinstag seit den 1980er Jahren besonders unter jungen Menschen enorm an Popularität zugenommen. Neben dem Valentinstag gibt es für Liebende noch das traditionelle Fest  Qi Qiao Jie, welches auf einer Legende beruht und jedes Jahr am siebten Tag des siebten Monats stattfindet.

In Kolumbien feiert man am 3. September den Tag der Liebe und Freundschaft  (día del amor y amistad)

In Katalonien gibt es das Sant Jordi. An diesem Tag geben Männer Frauen eine Rose und Frauen schenken Männern ein Buch.

In Israel feiert man den Tu B’Av pro Tag im Juli oder August (Gregorianischen Datums können nach dem hebräischen Kalender unterschiedlich sein). Dieser Tag ist dem Valentinstag in Hinblick auf seine Bedeutung sehr ähnlich.

In Japan wurde der Valentinstag von Schokoladenherstellern im zwanzigsten Jahrhundert eingeführt. Mit riesigen Werbekampagnen sollte der Bevölkerung  beigebracht werden, dass Frauen Ihren Männern am 14. Februar Pralinen und Schokolade schenken müssten. Trotz des Mangels an Interesse an dieser Veranstaltung, wurde der neue Brauch schlussendlich übernommen und inspirierte viele Manga, wie beispielsweise B Gata H Kei. Männer, die am 14. Februar Schokolade geschenkt bekommen haben,   können sich am Weißen Tag am 14. März mit weißer Schokolade, Schmuck oder weißen Dessous  revengieren. Dieses Konzept hat sich von Japan aus auch nach Südkorea, Taiwan und Hongkong verbreitet.

Wenn Sie einer Frau in Taiwan 108 Rosen schenken, kann dies als Heiratsantrag aufgefasst werden. Etwas übertrieben, aber sehr glamourös!

Wussten Sie, dass es in Usbekistan illegal ist, den Valentinstag zu feiern? Jede Liebesbotschaft oder sonstige Zeichen zum Valentinstag sind streng verboten.

Verfasst von
More from EuroFlorist

Eine gelungene Geburtstagsfeier

Sie sind für die Organisation einer Geburtstagsfeier verantwortlich und sind sich nicht...
Mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.